1. Heubacher Handballverein e.V.
Kategorien
Spielberichte 2021/2022

1. HHV 3 vs. HSG Oberkochen/Königsbronn 3 – 16:34

Am Sonntag trafen sich vor heimischer Kulisse die jeweils dritte Garnituren des HHV und der HSG aus Oko-Königsbronn. Auf dem Blatt Papier ein Duell auf Augenhöhe, da beide Mannschaften mit einem ausgeglichenen Punktekonto antraten, was sich auf der Platte leider nicht bewahrheiten sollte. Stark ersatzgeschwächt durch Krankheit und Verletzungen, trat das Team mit nur 2 Auswechselspielern und mit der Unterstützung von Mike Decker aus der Zweiten an.
Die HSG startete mit einer offensiven Abwehr in die Partie, bei der sich die Heubacher Mannen sichtlich schwer taten überhaupt in Richtung Tor zu kommen. Durch die entsprechenden Ballgewinne schafften es die Gäste immer wieder zu einfachen Toren über die erste und zweite Welle zu kommen. So stand es nach 17 Minuten bereits 3:13 und zur Halbzeit 7:17, somit war die Vorentscheidung quasi schon gefallen.
In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild: Wir taten uns mit der Abwehrformation der Gäste sehr schwer, bekamen immer wieder Kontertore und der Drops war entsprechend schnell gelutscht.
Sehr positiv zur erwähnen ist, dass die Dritte sich nie aufgab und trotz schwindender Kräfte immer weiter kämpfte und ihr Bestes versuchte. Zudem konnte Tobi „die Kralle“ Müller einige Bälle halten und somit eine größere Klatsche abwenden.
Fazit: Verdient gegen einen starken Gegner verloren, gut gekämpft und versucht das Beste rauszuholen.
Wir verabschieden uns nun in die Weihnachts- und Neujahrspause und wünschen allen Helfern, Offiziellen und vor allem unseren Fans eine erholsame und besinnliche Zeit.
Es spielten: T. Müller (Tor, MWP), F. Bittermann a.k.a Freiherr von Dornberg (7/2), F. Roos, P. Richter (2), M. Decker (1), R. Maier (4/2), M. Junker, L. Köhler, P. Schneider (2)

Kategorien
Ohne Spielbericht

HSG Bargau-Bettringen 3 vs. 1. HHV Damen – 14:13

Kein Spielbericht verfügbar!

Kategorien
Spielberichte 2021/2022

HSG Bargau-Bettringen 3 vs. 1. HHV 2 – 17:19

Der HHV 2 gewinnt das Derby der HSG Bargau/Bettringen!

Am vergangenen Samstag traf die Reserve des HHV zur Primetime auf den dritten Anzug der HSG Bargau/Bettringen. Die Vorzeichen auf Seiten der Heubacher standen nicht sonderlich gut, da tatsächlich alle etatmäßigen Außenspieler sowie die Torhüter das Lazarett hüteten. Glücklicherweise konnte man mit Tobse Müller einen frisch umgeschulten Torhüter aus der dritten Mannschaft, mit Anton Raisch einen alten Haudegen und mit Schmid/Schmid/Köhler noch einige Aushilfen für die Partie gewinnen.

Dass es sich hierbei nicht nur auf dem Papier um ein Derby handelt, machten beide Teams von beginn an klar. Die jeweiligen Abwehrreihen wussten zu überzeugen, sodass die mitgereisten Heubacher Schlachtenbummler eine torarme Anfangsphase zu sehen bekamen. Beim Spielstand von 4:4 in der 16 Spielminute war es den Jungs vom Rosenstein vorbehalten, eine Schippe draufzulegen und durch Betz und Knödler die erste 2 Tore Führung des Spiels zu erwerfen ehe die HSG die fällige Auszeit zog. Diese sollte ihre Wirkung nicht verfehlen und die HHV-Reserve ließ vorallem durch spielerische Unzulänglichkeiten und Abschlussfehler den Gegner bis zu Halbzeit auf Schlagdistanz bleiben.

Die zweite Halbzeit malte zunächst das selbe Bild und keinem Team gelang es, sich entscheidend hervorzutun, bis beim Stand von 12:13 (41.) die Zeit für die erste Heubacher Auszeit gekommen war. Auf die Unterbrechung folgte nun die beste Phase im Heubacher Spiel. Torhüter Müller startete seine eigenen „Tobse Müller Festspiele“ und entschärfte einen Ball nach dem anderen, während die Fraktion Attacke endlich Lösungen gegen die HSG Defensive fand. Durch schnelle Angriffe und schöne Treffer von Maier, Betz, Oldie Raisch und Schmid spielte sich der HHV eine erste deutliche Führung in der 53. Spielminute (14:19) heraus.

Die Schlussphase der Partie war vor allem durch viele Unterbrechungen und unnötige Zeitstrafen geprägt. Dieses Durcheinander tat dem Heubacher Spiel leider überhaupt nicht gut und man konnte bis zum Ende keinen eigenen Treffer mehr erzielen. Glücklicherweise konnten sich auch die Hausherren nicht mehr entscheidend steigern und unsere Zweite geht am Ende verdient als Sieger eines spielerisch sicherlich nicht herausragenden Derbys hervor.

Kommende Woche darf die Truppe vom Rosenstein ihre Blessuren auskurieren, um am 4.12 beim Tabellennachbarn aus Hofen/Hüttlingen die nächste schwere Aufgabe anzugehen.

Tobias Müller, Martin Betz(6), Anton Raisch(1), Hannes Schmid(2), Bernd Maier(6), Maximilian Schmid, Michael Schlenker(1/1), Felix Bittermann, Marius Deininger, Benedikt Frey(1), Oliver Pasler, Lukas Köhler, Martin Werner, Benedikt Knödler (2)

Kategorien
Spielberichte 2021/2022

TS Göppingen vs. 1. HHV – 20:25

HHV besteht trotz anhaltender Personalsorgen in der EWS Arena

Die Heubacher gewinnen erstmals gegen die Turnerschaft und können sich somit ordentlich Luft im Abstiegskampf verschaffen. Dabei waren die Vorzeichen alles andere als günstig. Mit gerade einmal sieben komplett fitten Spielern im Abschlusstraining waren die Sorgen groß, doch konnten glücklicherweise alle angeschlagenen zumindest antreten und Spieler aus der zweiten Mannschaft füllten die entstandenen Lücken im Kader.

Der Anpfiff zur „E-Jugendzeit“ in der EWS Arena verzögerte sich zunächst aufgrund technischer Probleme mit der Anzeigetafel, sodass die Partie „erst“ um 11:10Uhr angepfiffen werden konnte. Die Hausherren eröffneten die am Ende torarme erste Hälfte per Siebenmeter. Daraufhin entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe. Obwohl wenig aus dem Rückraum der Göppinger passierte, schafften sie es immer wieder ihre Kreisläufer in Szene zu setzen – unter gütiger Mithilfe der HHV-Abwehr. Beim zwischenzeitlichen 8:6 nach 14 Minuten konnte sich die Turnerschaft erstmals eine zwei-Tore Führung herauswerfen. Jetzt schlug jedoch die Stunde von „Oldie“ Eugen Pahl im Tor. Zuvor immer wieder knapp dran, war ein verworfener Dreher der Hausherren wie ein Dosenöffner für das Urgestein im Heubacher Kasten. Immer wieder scheiterten die Göppinger am HHV Keeper. Nach einer zwischenzeitlichen Auszeit (21.) arbeiteten seine Vorderleute auch immer besser und beim 9:10 nach 25 gespielten Minuten warf Grau seine Farben erstmals in Führung. Diese konnte in die Pause transportiert werden und mit 11:12 ging es in die Kabinen. Eigentlich zu wenig, denn die Rosensteiner waren mittlerweile das dominierende Team.

Nach kleineren Justierungen in der Halbzeit schafften die Göppinger zwar noch einmal den Ausgleich, dann jedoch agierte der HHV zwingender und konnte sich zur 36. Minute auf 12:15 absetzen. Danach fand man leider immer weniger klare Abschlüsse und verpasste mehrmals die Gelegenheit sich entscheidend abzusetzen. Logische Konsequenz: Auszeit 47. Minute beim Stand von 16:18. Diese brauchte ein wenig, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Doch bis zur 55. Minute konnten sich die Heubacher endlich vorentscheidend absetzen (17:22). Die Turnerschaft setzte noch einmal alles auf eine Karte und wurde immer offensiver, doch die Heubacher ließen sich die zwei Punkte nicht mehr nehmen. Am Ende steht ein sicherlich verdienter Sieg, bei dem man sich wieder auf eine geschlossene Mannschaftsleitung verlassen konnte. Die Heubacher belegen nun vorübergehend Platz 9 in der Bezirksliga. In der kommenden Woche steht mit der HSG Oberkochen/Königsbronn sicherlich ein anderer Brocken bevor. Doch mit zwei Siegen im Rücken kann man dieses Spiel befreit angehen und den Favoriten vielleicht ein wenig ärgern. Schiedsrichter Dannenmann hatte als Einzelschiri in der kampfbetonten Partie oft einen schweren Stand, leitete die Partie allerdings sehr ausgeglichen.

Es spielten: E.Pahl(Tor); V.Hieber(1), J.Hieber(3), M.Frey(3), M.Schmid, D.Wanzek(4/1), H.Schneider, R.Grau(7), H.Schmid, C.Schäffer, O.Pasler(1), M.Fauser(6/3), B.Maier.

Zeitstrafen: TS 4x 2min; HHV 4x 2min
Rote Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Dannenmann (TSG Eislingen)

Kategorien
Spielberichte 2021/2022

1. HHV vs. TV Brenz – 29:22

Der HHV schafft den Befreiungsschlag und feiert den ersten Saisonsieg.

In einem lange ausgeglichenen Spiel zweier Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel konnte der bisherige Tabellenletzte aus Heubach den lange ersehnten ersten Sieg der Saison einfahren. Mit Aushilfskräften aus der zweiten Mannschaft und dem wiedergenesenen Moritz Fauser waren die Heubacher vom Beginn an voll da und gestalteten die Anfangsphase zu ihren Gunsten. Zwar gingen die Brenzer zunächst mit 1:2 in Führung, doch davon unbeirrt zündeten die Rosensteiner den Turbo und gingen ihrerseits durch Frey, Hieber, Wanzek, Fauser und Grau bis zur 14. Minute mit 7:2 in Führung. Der Gästetrainer musste reagieren und nahm die fällige Auszeit. Und die bremste tatsächlich den Heubacher Lauf und die Gäste kamen besser ins Spiel. Angeführt von ihrem Alleinunterhalter Betzholz, der den HHVern alleine 14 Buden einschenkte, kam der TVB Tor um Tor heran und beim Stand von 10:8 war es HHV-Coach Werner, der sich zur Auszeit genötigt sah. Doch die änderte zunächst wenig und es gelang den Gästen in der Folge bis zur 27. Minute beim 12:12 tatsächlich den ersten Ausgleich seit dem 2:2 zu erzielen. Davon unbeeindruckt fighteten die Hausherren in einer umkämpften Schlussphase dagegen und es war dem starken Robin Grau mit einer Energieleistung vorbehalten, mit der Halbzeitsirene für die psychologisch wichtige 14:13 Pausenführung zu sorgen.

Nach dem Wechsel war es bis zum 15:15 weiter ein sehr ausgeglichenes Spiel und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Ab der 40. Minute waren es dann wieder die HHVer die das Heft in die Hand nahmen. Die Defensive um einem gut aufgelegten Oldie Pahl im Kasten kämpfte leidenschaftlich und im Gegenzug konnten sich die Rosensteiner durch zweimal Fauser, Grau, Frey und Vinz Hieber auf 20:16 absetzen. Und wieder versuchte Gästetrainer Gottfried mit einer Auszeit den Heubacher Lauf zu durchbrechen, was tatsächlich schon wieder gelingen sollte. So kamen die Brenztäler bis zur 50. Minute nochmals auf zwei Tore zum 21:19 heran. Jetzt war es HHV-Trainer Martin Werner, der seinerseits mit einer Auszeit reagierte, um seine Jungs wieder auf Kurs zu bringen. Das gelang und die Rosensteiner konnten ab der 52. Minute nochmals das Tempo und die Intensität erhöhen. Die Defensive um Abwehrchef Wanzek kämpfte aufopferungsvoll und die gewonnen Bälle wurden mit ersten und zweiten Wellen schnell nach vorne getragen. So stand es durch zwei verwandelte Siebenmeter von Wanzek, einem Rückraumkracher von Robin Grau und einem feinen Lupfer von Maxi Frey 25:19 in der 55. Spielminute. Eine Vorentscheidung wie sich herausstellen sollte. Denn eine weitere Brenzer Auszeit brachte die Heubacher dieses mal nicht aus dem Konzept und man konnte in der vogelwilden Schlussphase, mit offener Manndeckung und viel Hektik, das Ergebnis bis zum 29:22 sogar noch ausbauen. Unterm Strich ein verdienter Heubacher Sieg, der sicher um zwei-drei Tore zu hoch ausgefallen ist. Für das Selbstvertrauen der Heubacher Jungs ist dieser Erfolg aber ungeheuer wertvoll. Hat man doch gezeigt, dass man in der Bezirksliga mithalten und mit Selbstbewusstsein in die kommenden Spiele gehen kann.

Es kämpften und siegten: Pahl (Tor), Eckert, Schneider, M. Frey (5), B. Frey, Wanzek (5/3),
Fauser (4), Schäffer (2), M. Schmid, H. Schmid, J. Hieber (3), V. Hieber (1), Grau (9), Betz.

Schiedsrichter: Kurz, Schnaitheim und Probst, Steinheim
Zeitstrafen: 1.HHV: 2 – TV Brenz: 3
Rote Karten: 1.HHV: 0 – TV Brenz: 0
Siebenmeter: 1.HHV: 3/3 verwandelt – TV Brenz: 10/7 verwandelt

Kategorien
Spielberichte 2021/2022

1. HHV 2 vs. TV Brenz 2 – 29:25

Enge Kiste unterm Rosenstein!

Am vergangenen Samstag empfing unsere Zweite, geschwächt durch die Ausfälle von Bittermann und Janzen, die Reserve des TV Brenz in der heimischen Fiete-Werner-Arena.

Mit Anpfiff war sofort Feuer in einer Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Die Gäste aus Brenz legten ein ums andere Mal vor, nur um im Gegenzug direkt den Ausgleich durch die HHV-Reserve zu kassieren. Keinem der Teams gelang es sich entscheidend abzusetzen und so blieb die Partie bis zum 15:14 für den HHV ausgeglichen. Unmittelbar vor der Halbzeit dezimierte sich der HHV dann unclever doppelt. Zuerst verabschiedete sich Junker nach einem ungestümen Foul von der Platte, gefolgt von Pahl der durch ungezügelten verbalen Einsatz die Mannschaft unbedingt um ein KB bereichern wollte (Danke). Doch die Gäste wussten ihre doppelte Überzahl nicht zu Nutzen und scheiterten zum wiederholten mal an Mighty Mike Bäumler im Heubacher Gehäuse. So blieb es Betz vorbehalten, mit der Schlusssirene die erste 2 Tore Führung zum 16:14 Halbzeitstand zu erzielen.

Neue Halbzeit, zunächst gleiches Bild. Keines der beiden Teams konnte sein Gegenüber entscheidend stören und so hatte die heubacher Führung bis zu 23:21 in der 50. Spielminute bestand. Die Schlussminuten waren nun nichts für sanfte Gemüter. Die Jungs vom HHV gingen zunächst über schnell vorgetragene Angriffe durch Pasler und 2x Deininger mit 4 Toren in Führung, ehe Betz einen Brenzer Gegenstoß unklug unterbrach und zu Recht eine Zeitstrafe zur Unzeit erhielt. Anders also noch in Durchgang eins wussten die Gäste diesmal ihre Überzahl besser zu nutzen und kamen wieder bis auf ein Tor heran, ehe die Heubacher Bank die überfällige Auszeit zog (58.min, 26:25).

Die letzten beiden Minuten der Partie sollten allerdings unseren Jungs gehören. Die Abwehr konnte den Angriff der Gäste entschärfen und ihrerseits durch Schlenker wieder auf 27:25 in der 59. Spielminute erhöhen. Der Trainer der Gäste zog nun seinerseits noch einmal den grünen Karton und stellte seine Defensive, die aufgrund einer Zeitstrafe in Unterzahl agierte auf eine Manndeckung um. Doch unsere Jungs ließen sich durch diese Aktion nicht mehr verunsichern und nutzten die Überzahl und den Zeitdruck der Gäste aus, um am Ende einer spannenden Partie mit 29:25 als Sieger vom Platz zu gehen.

Am kommenden Samstag, den 20.11 trifft unsere Zweite in der Uhlandhalle zu Bettringen auf die
HSG Bargau/Bettringen 3, Spielbeginn 20:00 Uhr.

Das Team freut sich auf eure Unterstützung

Mike Bäumler, Eugen Pahl, Martin Betz(4), Bernd Maier(3), Maximilian Schmid, Michael Schlenker (11/5), Marvin Junker, Marius Deininger(2), Benedikt Frey(3), Oliver Pasler(4), Martin Werner(1), Benedikt Knödler(1)

Kategorien
Ohne Spielbericht

TSV Dettingen/A. vs. 1. HHV 3 – 19:14

Kein Spielbericht verfügbar!

Kategorien
Ohne Spielbericht

1. HHV Damen vs. HSG Oberkochen/Königsbronn – 15:30

Kein Spielbericht verfügbar!

Kategorien
Nicht kategorisiert

Pressemitteilung Mitgliederversammlung 2021

Am 27.10. fand die  Mitgliederversammlung des 1.Heubacher Handballvereins statt.
1. Vorstand Matthias Leichter hieß die zahlreich erschienenen Vereinsangehörigen in der Mensa des Rosensteingymnasiums willkommen. 

Im Mittelpunkt stand die Information der Mitglieder über die Ereignisse und Aktivitäten des abgelaufenen Jahres, sowohl im sportlichen wie auch außersportlichen Bereich. Darüber hinaus standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. 

Zunächst stellte der 1.Vorsitzende fest, dass die Einladung satzungsgemäß erfolgt ist. 

Als erster Tagesordnungspunkt standen traditionell die Berichte aus dem sportlichen Bereich auf der Agenda. 

Jugendleiter Martin Werner gab einen Überblick über die Aktivitäten der JSG Rosenstein. Die Arbeit im Jugendbereich war besonders von der Coronapandemie gekennzeichnet. Die meisten Mannschaften konnten bis zum Corona bedingten Abbruch der Saison nur wenige bis gar kein Spiel bestreiten. Als Novum stießen bei den A-Jugendlichen Gastspieler der HSG Bargau/Bettringen hinzu. Dieser gegenseitige Austausch unter benachbarten Vereinen bezeichnete Werner als zukunftsfähiges Modell um möglichst vielen Jugendlichen die Möglichkeit zu geben im altersgerechten Bereich zu spielen. Während des Lockdowns versuchten die Betreuer der Jugendmannschaften durch verschiedene Aktionen den Kontakt zu den Spielern zu halten und sie zu individueller sportlicher Betätigung zu animieren. Bei der Bestandsaufnahme nach dem Ende des Lockdowns gab es dennoch einen Aderlass sowohl bei den Spielern, als auch bei den Betreuern zu verkraften. Von der ehemaligen A-Jugend warten von ehemals 9 nur noch 2 Spieler übrig, so dass für die aktuelle Saison keine Mannschaft gemeldet werden konnte. Bei den übrigen Jugenden(B, C, D-Jugend) ist die Spielerdecke auf das gerade noch vertretbare Maß zurückgegangen. Bei den Betreuern ist der Rückgang noch gravierender, von ehemals 9 Jugendbetreuern waren noch 3 verblieben. Mittlerweile ist es gelungen die entstandene Lücke zumindest teilweise zu schließen, hier konnte mit Anna Hieber erstmals eine Trainerin für die männliche Jugend gewonnen werden. Da im Jugendbereich keine Qualifikation gespielt werden konnte gibt es in allen Jugenden ein großes Leistungsgefälle. Dadurch kommt es vielfach zu teils ungleichen Partien mit deklassierenden Niederlagen. Diesen Ergebnissen kann keine allzu große Bedeutung beigemessen werden. Es geht zunächst darum überhaupt zu spielen. Erst in der Rückrunde wird es Partien gleichwertiger Gegner geben.
Werner ging dann kurz auf die Situation im Bereich der weiblichen Jugend ein, die vom TV Mögglingen betreut wird, ein. Im Gegensatz zu der männlichen Jugend gab es im Bereich der Spielerinnen kaum Verluste. Eine Parallele gibt es bei den Betreuern, auch Mögglingen musste hier einen Aderlass hinnehmen, der bisher nicht kompensiert werden konnte. Martin Werner bedankte sich für die Zusammenarbeit mit dem TV Mögglingen, den er als starken Partner hervorhob. Als positive Neuigkeit konnte er von der vor kurzem ins Leben gerufenen Zusammenarbeit mit der Schillerschule berichten. Hier bietet die JSG einmal in der Woche ein Jugendtraining für Grundschüler an. Zum Schluss gab Werner noch bekannt, dass er künftig durch Heiko Schneider in der Organisation der Jugendarbeit unterstützt wird.

Der 1.HHV hatte in der abgelaufenen Saison im Aktiven Bereich wieder 4 Mannschaften zum Spielbetrieb angemeldet. 

Die Damenmannschaft um Trainer Matthias Leichter konnte auf Grund des Saisonabbruchs in der Saison 290/21 kein Spiel bestreiten. Während des Lockdowns waren individuelle Fitnessübungen und Online Meetings angesagt. Die Mannschaft ist froh, dass sie nach dem Ende des Lockdowns wieder gemeinsam in der Halle trainieren kann. In der noch jungen Saison konnte sie mit einem deutlichen Heimsieg gleich ein erstes Ausrufezeichen setzen. 

Die von Jonas Schmidinger betreute dritte Herrenmannschaft konnte bis zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs nur ein Spiel, das mit einer Niederlage endete, absolvieren.

Während des Lockdowns gab es keine sportlichen Aktivitäten. Um sich zu treffen fanden regelmäßig Online Meetings statt, die sehr guten Zuspruch erfahren haben. 

Zur neuen Saison haben mit Felix Bittermann, Matthias Moll und Marvin Rodrigues 3 erfahrene Handballer die Leitung der Mannschaft übernommen. Felix Bittermann berichtet von einer sehr guten Trainingsbeteiligung. Durch den nominell großen Kader stehen immer genügend Spieler bereit. Auch für auswärts wohnende Spieler ist für sporadische Einsätze Platz. Aktuell belegt die Mannschaft den 4. Platz, laut Bittermann ist hier aber noch Luft nach oben.

Für die zweite Mannschaft berichtete Trainer Hannes Weyer. Die Vorbereitung auf die Saison 20/21 fand größtenteils online statt. Sie war seiner Ansicht nach nur teilweise erfolgreich. Dennoch konnte die Mannschaft zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs einen respektablen 3.Tabellenplatz belegen.
Zur neuen Saison hat Jonas Schmidinger die Verantwortung für die Mannschaft übernommen.
Als Co-Trainer konnte Julian Seemüller gewonnen werden, der seine aktive Karriere nach einer erneuten schweren Verletzung beendet hatte. Während der Vorbereitung wurde aus dem zahlenmäßig großen Kader die zweite Mannschaft gebildet. Die Spieler, die den Sprung nicht geschafft hatten wechselten in die dritte Mannschaft. Nach einer ausgiebigen Vorbereitung war der Albfelscup der erste Gradmesser, hier konnte die Mannschaft mit einer ansprechenden Leistung aufwarten und den 4.Platz belegen. Diese Leistung konnte mit in die neue Saison genommen werden wo bisher 2 Siege bei einer Niederlage zu Buche stehen. Ziel laut Schmidinger ist es, die Leistungsfähigkeit kontinuierlich zu verbessern. 

Ganze zwei Spiele konnte die erste Mannschaft in der abgebrochenen Saison bestreiten. Davon ein Sieg und eine Niederlage. Während des Lockdowns wurden kleinere Aktion online durchgeführt berichtet Trainer Martin Werner. Nach dem Ende des Lockdowns musste zunächst ein personeller Schwund verkraftet werden. Mit Tim Fuchs, Martin Betz, Tobias Müller und Eugen Pahl verabschiedeten sich langjährige erfahrene Spieler von den Aktiven 1. Hinzu kam noch eine schwere Verletzung von Tim Schmid, der lange ausfallen wird. Neben dem Verlust an Spielern beendete auch Co-Trainer Sören Bühler aus zeitlichen Gründen sein Engagement. Um die entstandenen Lücken zu schließen wurden vornehmlich junge Spieler aus der eigenen Jugend in die erste Mannschaft übernommen. Als externer Spieler stieß Leonard Eckert dazu. Die Vorbereitung verlief zufriedenstellend, beim Albfelscup lieferte die Mannschaft eine ordentliche Leistung ab. Die ersten Spiele der neuen Saison haben gezeigt, dass gerade die jungen Spieler noch Zeit brauchen um Bezirksliganiveau zu erreichen.

Im Schiedsrichterbereich ist der Verein nach wie vor gut aufgestellt. Mit 8 aktiven Schiedsrichtern kann das vorgegebene Soll gut erfüllt werden. Dennoch warnte Schiedsrichterobfrau Renate Werner davor, dies als Ruhekissen anzusehen. Es ist wichtig auch in diesem Bereich Nachwuchs zu gewinnen.

Im Anschluss an die Berichte aus dem sportlichen Bereich trug der seit einem Jahr amtierende 1. Vorsitzende Matthias Leichter seinen Jahresbericht vor. Er bedankte sich bei den Trainern, Schiedsrichtern, Sponsoren und allen ehrenamtlich im Verein engagierten Mitgliedern für ihren Einsatz. 

Zunächst ging er auf die Entwicklung im Mitgliederbereich ein. Hier musste man im vergangenen Jahr leider einen weiteren Rückgang der Mitgliederanzahl hinnehmen. Er führte dies unter anderem auf den mangelnden Zulauf im Nachwuchsbereich auf Grund der Corona Situation zurück.

Eine der ersten Aktivitäten in seiner Amtszeit war die Ernennung einer Taskforce Öffentlichkeitsarbeit.
Die Mitglieder dieser Taskforce haben die Außendarstellung des Vereins in den sozialen Medien grundlegend modernisiert. Mit einer neuen Homepage und einem neu gestalteten Facebookauftritt ist der Verein jetzt gut präsentiert. Dies hat sich vor allem in der kontaktarmen Coronazeit schon bewährt.

Im Weiteren hob er Heiko Schneider hervor, der vor kurzem die C-Lizenz als Handballtrainer erworben hat. Anschließend ging er nochmals chronologisch auf die wichtigen Aktivitäten im Jahr 2020 und, bedingt durch die erneute Verschiebung der Mitgliederversammlung, auch auf die Aktivitäten in 2021 ein. 

Im Mai wurde die die jährliche Altpapiersammlung als Bringsammlung durchgeführt. Nach mehrjähriger Unterbrechung wurde Ende Juli wieder ein Sommerfest durchgeführt.  

Am ersten Septemberwochenende fand die 24. Auflage des Turniers um den Albfelscup statt. Das Turnier wurde ohne Zuschauer durchgeführt. Turniersieger wurde der TSB Schwäbisch Gmünd2. 

Anfang September wurde der Ehrenamtsevent begangen. Diese Veranstaltung findet im zweijährigen Rhythmus statt. Der Verein bedankt sich mit dieser Aktion bei allen, die ehrenamtlich den Verein unterstützen. 

Zur neuen Saison musste ein aufwändiges Hygienekonzept für die Spieltage in der Heubacher Sporthalle erarbeitet werden. 

Den Kassenbericht erstattete Kassier Eugen Roor. Er konnte von einer befriedigenden finanziellen Situation berichten. Trotz Einnahmeverluste auf Grund der Pandemie steht der Verein finanziell auf sicheren Beinen. Matthias Leichter bedankte sich bei Eugen Roor für seinen großen Einsatz. Der Bericht der Kassenprüfer lag in schriftlicher Form vor. Sie bescheinigten Roor eine einwandfreie Kassenführung

Zum Tagesordnungspunkt Entlastung begrüßte Matthias Leichter den kommissarischen Bürgermeister Karl Grötzinger. Dieser bedankte sich namens der Stadt für das Engagement des Vereins und drückte seine Freude darüber aus, dass der Verein bisher so gut durch die Corona Unwägbarkeiten gekommen ist. Er verlieh der Hoffnung Ausdruck, dass im kommenden Jahr 2022 wieder Normalität einkehrt und der Sportbetrieb wieder in gewohnter Form auch vor Zuschauern stattfinden kann. ist und lobte die engagierte Vereinsarbeit. Er drückte die Hoffnung aus, dass es im kommenden Jahr wieder bessere Rahmenbedingungen für die Ausübung des Vereinssports geben wird. Er informierte die Versammlung noch, dass der kommende Bürgermeister Alemazung dem Ehrenamt sehr große Bedeutung beimisst und bei der Stadt eine Anlaufstelle zur Unterstützung der Vereinsarbeit geschaffen werden soll. Die von ihm anschließend beantragte die Entlastung des Vorstandes wurde bei 4 Enthaltungen mit großer Mehrheit erteilt. 

Unter dem Tagesordnungspunkt Neuwahlen waren 4 Wahlen angesetzt. 

Eugen Pahl wurde als 2.Vorstand(1 Enthaltung) einstimmig für 2 Jahre gewählt 

Kassier Eugen Roor stellte sich ebenfalls wieder zur Wahl. Auch er wurde bei einer Enthaltung für zwei weitere Jahre gewählt. Die zur Wahl stehenden Ausschussmitglieder Stephan Köstler und Patrick Schneider wurden im Paket bei 2 Enthaltungen für 2 weitere Jahre gewählt. Auch die Kassenprüfer wurden im Paket gewählt. Hier wurden Josef Maier und Andreas Protzner für weitere zwei Jahre mit einer Enthaltung mehrheitlich wieder gewählt.

Nach dem keine Anträge zur Tagesordnung eingegangen waren beendete der 1.Vorsitzende die harmonisch verlaufene Versammlung.

Kategorien
Ohne Spielbericht

Heidenheimer SB vs. 1. HHV 1 – 28:21

Spielbericht noch nicht verfügbar!

Termine

Albfelscup
01.09.2024