1. Heubacher Handballverein e.V.

News

1.HHV vs. Heidenheim SB – 18:25

Heimspielpleite

Im ersten Spiel nach der Pause, ging es am vergangenen Samstag in das Rückspiel gegen die Damen des HSB. Die HHV´lerinnen legten einen schwachen Start hin. Ähnlich wie beim Hinspiel war die Abwehrleistung stark, doch im Angriff wurden zu schnelle Würfe genommen, unsaubere Pässe gespielt und die Chancen ungenutzt gelassen. Halbzeitstand 5:9 Auch die zweite Hälfte begann holprig und man konnte zwar den ein oder anderen Treffer erzielen, dennoch ließ die Chancenverwertung im Angriff zu wünschen übrig. Dabei wollte man mit Cleverness und Ruhe die Treffer erzielen. Mehr gibt es nicht zu sagen, man musste sich mit 18:25 geschlagen geben.

Jetzt heißt es zurück zum gewohnten Selbstvertrauen finden und optimistisch auf das kommende Spiel gegen die SG LauTreffBöh 3 blicken. Hier konnte man im Hinspiel souverän die Punkte behalten.

Anpfiff ist hier am Sonntag um 15:00 Uhr in Böhmenkirch. Über lautstarke Unterstützung würden sich die Damen natürlich sehr freuen.

Es spielten (Tore ohne Gewähr – diese wurden zum Teil nicht richtig vergeben):

Vanessa Marten (Tor), Anna Hieber (5), Corinna Fleischer, Christina Roor (1), Maleen Heimann, Melanie Sauter (3), Jana Diner, Elena Mizamidis (1), Rosalie Ziller (4), Kathrin Wendt, Stefanie Fleischer

Ein großes Dankeschön geht an Alice, die als Aushilfscoach in der ersten Hälfte die Mädels unterstützt hat.

TSG Schnaitheim vs. 1.HHV – 28:25

HHV-Serie endet in Schnaitheim

Zur Prime Time am Samstagabend gastierten unsere Jungs vom Rosenstein bei der TSG Schnaitheim.

Mit dem Rückenwind der letzten Wochen hatten sich unsere Jungs einiges für diesen Gastauftritt vorgenommen, leider spiegelte der Start das absolut nicht wider. Die Defensive wurde immer wieder durch einfachste Parallelläufe überspielt, und im Angriff blieb vieles Stückwerk. Gerade die Ballverluste in der HHV-Offensive waren es, die den schnellen Schnaitheimern viele einfache Tore schenkten und es ihnen so erlaubte, bis zur ersten Heubacher Auszeit bereits mit 4 Treffern davonzuziehen (9:5, 19. Spielminute). Die Auszeit brachte wieder mehr Fluss ins HHV-Spiel, und man präsentierte sich endlich auf Augenhöhe. Durch Treffer von Maier, Grau, Frey und Siegle kämpfte man sich wieder heran und zwang die Hausherren kurz vor der Pause zum Timeout (12:11, 27. Spielminute). Leider sollte auch dieses Wirkung zeigen, die Hausherren nutzten erneut die Unsicherheiten im Heubacher Spiel und legten wieder drei Tore vor, ehe der Pausengong ertönte (14:11).

In der Halbzeit gab es auf Heubacher Seite einiges anzusprechen, hatte man doch einige der Stärken der letzten Wochen vermissen lassen. Umso gefestigter startete man in Hälfte 2, die Abwehr stand nun deutlich besser, und auch die erste und zweite Welle fanden wieder ihren Weg ins Heubacher Spiel. Bis zur 40. Spielminute kämpften sich unsere Jungs langsam, aber sicher heran, und auf den überfälligen Ausgleich durch Robin Siegle in der 41. Spielminute folgte die erste Auszeit der TSG in Halbzeit 2. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem keines der Teams sich entscheidend absetzen konnte. Bis in der 51. Spielminute eine überharte Zeitstrafe gegen Fauser einen Bruch im Heubacher Spiel brachte. Die Hausherren nutzten ihre Überzahl gekonnt aus und setzten sich wieder mit 3 Toren ab (26:23, 57. Spielminute). Doch unsere Jungs gaben sich zu keiner Zeit auf. Durch einen Doppelschlag von Grau kam man wieder bis auf ein Tor heran, während die Schnaitheimer mit der offensiven Heubacher Deckung zu kämpfen hatten. Die aufkeimende Hoffnung war jedoch schnell wieder verflogen, als dann doch der entscheidende Schnaitheimer Hüftwurf den Weg ins HHV-Gehäuse fand. Nun stand fest, dass die Jungs vom Rosenstein das Ruder heute nicht mehr herumreißen konnten.

Am Ende eines, trotz Niederlage, tollen Handballspiels muss sich der HHV aufgrund zu vieler eigener Fehler verdient mit 28:25 geschlagen geben.

Nächstes Wochenende empfängt man den Heidenheimer SB in der heimischen Fiete-Werner-Arena. Nach der ernüchternden Niederlage im Hinspiel sehnen die Jungs vom Rosenstein nach Wiedergutmachung. Anpfiff ist am Samstag um 20:00 Uhr. Das Team freut sich auf euer Kommen!

Es Spielten:

Max Bittermann(1), Heiko Schneider(1), Maximilian Frey(4), Chen Hen Mai, Moritz Fauser(2/2), Marvin Junker, Vinzenz Hieber, Robin Grau(8), Robin Siegle(7/0), Martin Werner, Bernd Maier(2), Dennis Berger, Jannis Girrulat,

1.HHV vs. TV Steinheim 2 – 23:22

Die Heubacher Serie geht weiter!

Am Sonntag empfingen unsere Jungs den TV Steinheim 2 in der Halle unterm Rosenstein. Anders als in den vergangenen Partien fand man zunächst nicht ins Spiel. Fehlende Durchschlagskraft, gepaart mit punktuellen Aussetzern in der Defensive, erlaubten den Gästen schnell, sich mit 3 Toren abzusetzen. Doch davon ließen sich unsere Jungs nicht unterkriegen, und man fand mit fortschreitender Spielzeit immer besser ins Spiel. Der Vorsprung der Steinheimer schrumpfte von Minute zu Minute, bis es Schäffer vorbehalten war, in der 20. Spielminute den verdienten Ausgleich zu erzielen. Leider konnte man das Niveau in den folgenden Minuten nicht halten, und die Gäste konnten sich vor der Pause wieder mit 3 Toren absetzen.
Mit dem Start in die zweite Hälfte war der HHV nun endlich voll da, angeführt vom stark aufspielenden Grau. Man konnte trotz langer und unnötiger Unterzahl schnell wieder ausgleichen (13:13, 37. Spielminute). Wieder in Gleichzahl erwies sich die Heubacher Defensive an diesem Tag als unüberwindbar. Ganze 12 Minuten ohne Gegentreffer brachten die Steinheimer sichtlich in Verzweiflung. Trotz der weiterhin gravierenden Abschlussschwäche gelang es unseren Jungs, sich mit dem „Kegel-Treffer“ von Lukas Bittermann erstmals eine eigene 3-Tore Führung zu erspielen. Die Steinheimer Bank reagierte auf die anhaltende Torflaute und agierte ab der 52. Spielminute mit 7 Feldspielern. Trotz der dauernden Unterzahl in der Abwehr hielten unsere Jungs dem Druck stand, einzig die Abschlüsse neben das leere Tor hielten die Gäste im Spiel. Als dann Fauser in der 59. Spielminute zur erneuten 3-Tore-Führung einnetzte, wurde klar, hier sollte heute nichts mehr anbrennen. Die mittlerweile zu jedem HHV-Spiel gehörende Manndeckung der Gäste brachte diese zwar nochmal heran, doch wie schon in den Vorwochen behielten unsere Jungs in den entscheidenden letzten Sekunden die Nerven und gewinnen vor allem aufgrund einer sehr stabilen Abwehr in Halbzeit zwei nicht unverdient mit 23:22.

Nach drei sehr erfolgreichen Heimspielen gilt es nun, die Form im kommenden Auswärtsspiel gegen die TSG Schnaitheim zu bestätigen. Anpfiff in der Ballspielhalle zu Schnaitheim ist um 19:30 Uhr, das Team freut sich auf zahlreiche Unterstützer.

Es spielten:
Max Bittermann, Heiko Schneider(1), Maximilian Frey(3), Lukas Bittermann(1), Moritz Fauser(2), Christoph Schäffer(2), Marvin Junker, Robin Grau(5), Martin Betz, Robin Siegle(9/5), Bernd Maier, Jannis Girrulat, Dennis Berger

Zeitstrafen: HHV 5x; Steinheim 5x
Rote Karten: HHV 1; Steinheim 1

1.HHV vs. SG Hofen/Hüttlingen 2 – 24:23

HHV setzt Ausrufezeichen im Abstiegskampf!

Gegen den ehemalige Lieblingsgegner SG2H mussten die Heubacher zuletzt lange auf ein Erfolgserlebnis warten. Natürlich gingen die mit lediglich drei Minuspunkten „garnierten“ Zweiplatzierten als haushoher Favorit in die Partie, zumal beim letzten Aufeinandertreffen vor kaum zwei Wochen voher die Rollen klar verteilt blieben. Doch die HHVer – dieses Mal in besserer Aufstellung als im Hinspiel – kamen mit klarem Plan eingestellt gut in die Partie. Trotz einiger technischer Fehler zu Beginn stand die Abteilung Defensive inklusive Torhüter Berger mehr als gut und lies nur wenig zu, auch wenn die Abschlüsse der Gäste zugegebenermaßen gut saßen – wenn sie denn mal dazu kamen. Als die Heubacher durch einen Gegenstoß von Bittermann zum 6:4 erstmals auf zwei Tore Abstand stellen konnten, hatte die Bank der Spielgemeinschaft genug gesehen und zog ihre erste Auszeit. Diese brachte nicht viel ein, im Gegenteil. Ein Dreifachschlag von Maxi Frey, ein gehaltener Siebenmeter plus je einmal Fauser und Grau stellten auf zwischenzeitlich 11:6, was die Gästebank bereits in der 22. Minute zur zweiten Auszeit zwang. Die Heubacher ließen in der Folge nicht viel anbrennen, auch wenn die einfachen Tore aus den ersten Minuten nun nicht mehr so einfach fallen wollten. Zwei Minuten vor der Halbzeit war der Vorsprung auf drei Tore geschrumpft bevor Siegle zum Halbzeitstand von 13:9 einen in den Winkel zementierte.

Die zweite Halbzeit war weitestgehend geprägt von einem offenen Schlagabtausch. Natürlich hatten sich die Rosenteiner vorgenommen wieder an die ersten Minuten anzuknüpfen doch vieles sollte Stückwerk bleiben, während sich die SG2H, welche noch um die Meisterschaft spielen, nicht so einfach geschlagen geben wollte. Lange Zeit schwankte der Spiestand zwischen drei und vier Toren Abstand, ohne dass eines der Teams entscheidende Akzente setzen konnte. Knapp zehn Minuten waren in Halbzeit zwei absolviert, als der HHV nochmal eine Schippe auflegen konnte. Durch zwei schön herausgespielte Treffer von Betz und Siegle war der alte Abstand von fünf Toren wieder hergestellt. Dieser hatte bis zur 44. Minute Bestand, bevor – man kennt es mitttlerweile – die Heubacher das Nachdenken anfingen. Vier Tore für die Gäste in Serie inklusive eigener Auszeit und plötzlich war das Spiel beim zwischenzeitlichen 21:20 wieder offen. Endlich wieder ein Heubacher Treffer durch Siegle und eine (berechtigte) rote Karte für Fauser läuteten die letzten zehn Minuten ein, die nichts für schwache Nerven werden sollten. Auf den Anschluss der Gäste hatte Maxi Frey noch die richtige Antwort parat, auf den nächsten folgte bange drei Minuten ohne eigenen Torerfolg, ehe Bernd Maier endlich mal sein Visier eingestellt hatte und fünf Minuten vor Schluss auf 24:22 stellte. Es sollte der letzte Heubacher Treffer an diesem Tag bleiben. Hofen/Hüttlingen verkürzte nahezu postwendend und war in der Folge am Drücker. In den sehr hektischen Schlussminuten war das Glück auf HHV Seite, Berger und die Latte hielten den Kasten mit Ach und Krach sauber.

Somit konnten die Rosensteiner zwei nicht einkalkulierte Bigpoints sammeln, die zwar am Ende glücklich waren, jedoch durch den starken ersten Durchgang durchaus verdient. Die Bilanz mit sechs Punkten aus den letzten fünf Spielen kann sich durchaus sehen lassen und spült den HHV hoch auf den neunten Rang der Bezirksliga. Nächste Woche wird der TV Steinheim 2 unter dem Rosenstein zu Gast sein. Mit ähnlichem Willen und erneut großartiger Unterstützung von den Rängen wird die Mannschaft alles daran setzen die nächste Überraschung zu schaffen.

Es spielten:

J.Girrulat, D.Berger (Tor); M.Bittermann(1), H.Schneider, J. Hieber, M.Frey(7), M.Fauser(1), C.Schäffer, R.Grau(3), R.Siegle(7/1), B.Maier(1), M.Betz(4/1) Schiedsrichter: Maier/Baur (TV Brenz)

Zeitstrafen: HHV 4x; SG2H 3x

Rote Karten: 1x HHV/Fauser

1.HHV vs. TV Brenz – 24:23

Wichtige Punkte für den HHV!

Am vergangenen Wochenende empfing unsere Erste den TV Brenz. Die HHV-Sieben fand zunächst gut in die Partie, die Defensive stand sicher und die noch im Hinspiel anfällige rechte Seite ließ keine schnellen Angriffe der Brenzer zu. Leider verhinderte die altbekannte Heubacher Abschlussschwäche immer wieder, dass man sich von den Gästen absetzen konnte. Wann immer der HHV einnetzte, egalisierte der TV in der Folge, und so war es nur logisch, dass die torarme erste Hälfte mit einem Tor zu Gunsten des HHV endete.

Der Start in Halbzeit zwei gehörte dann endlich den Jungs vom Rosenstein. Die Abwehr gewann einen Ball nach dem anderen, und im Angriff sorgten Betz, Schäffer und Grau innerhalb weniger Minuten dafür, dass man mit 5 Toren davonzog, ehe die Brenzer Bank die erste Auszeit der zweiten Hälfte nahm (13:9, 37. Spielminute). Die Auszeit beendete den Heubacher Lauf, und das Spiel verfiel wieder in das alte Muster; der HHV traf, die Gäste zogen nach, bis zur 52. Spielminute.

Pünktlich zur Schlussphase der Partie schlichen sich zunehmend Unsicherheiten in das Heubacher Spiel; einfache Ballverluste, technische und individuelle Fehler ließen die Gäste langsam wieder herankommen. Tor um Tor schmolz der Vorsprung der Rosensteiner bis auf ein Tor, ehe die Heubacher Bank die überfällige Auszeit zog.

Die letzten Minuten waren nichts für schwache Nerven… Grau und Siegle brachten den HHV wieder 3 Tore in Führung, ehe es den Gästen gelang, zwei Heubacher Fehler zu bestrafen und wieder auf ein Tor heranzukommen (23:22, 60. Spielminute). Der HHV in der Offensive, der Angriff zog sich in die Länge… Kurz bevor der Arm des Unparteiischen in die Höhe ging, erzielte Betz mit einem Schlagwurf den entscheidenden Treffer zum umjubelten 24:22.

Die verbleibenden 30 Sekunden schafften es die Gäste zwar noch einmal zum Torerfolg zu kommen, die folgende Manndeckung brachte aber nichts mehr, und der HHV bleibt am Ende einer spannenden Partie, mit zwei sehr unterschiedlichen Halbzeiten, der Sieger.Kommenden Sonntag empfängt unsere Erste die zweite Garnitur der SG Hofen/Hüttlingen, Anpfiff ist um 17:00.

Max Bittermann(1), Heiko Schneider(1), Martin Werner, Moritz Fauser, Christoph Schäffer(4), Marvin Junker(1), Robin Grau(6), Bernd Maier(1), Robin Siegle(4), Jakob Hieber, Martin Betz(6 /17), Dennis Berger, Jannis Girrulat

Termine

Sommerfest
06.07.2024
Altpapiersammlung
13.07.2024
Albfelscup
01.09.2024