1. Heubacher Handballverein e.V.

News

HSG Oberkochen/Königsbronn vs. 1.HHV – 37:21

Chancenlos beim Ligaprimus

Am späten Sonntagnachmittag gastierte unsere Erste beim Tabellenführer, der HSG Oberkochen/Königsbronn.
Den Beginn der Partie konnte man zunächst offen gestalten, durch einen gut aufgelegten Girullat schafften unsere Jungs es innerhalb der ersten 7 Minuten sogar mit 2 Toren in Führung zu gehen. Leider zeigten sich die spielerisch starken Hausherren davon wenig beeindruckt, kamen durch einige Unzulänglichkeiten im Heubacher Spiel schnell wieder zurück und zwangen den HHV so in die erste Auszeit der Partie (6:4, 12. Spielminute). Diese zeigte zunächst Wirkung und die Jungs vom Rosenstein konnten den Lauf der HSG zunächst stoppen. Die folgende Oko/Köbro Auszeit und die damit verbundene Umstellung in der oberkochener Deckung stellte unsere Jungs zunehmend vor Probleme. Ein Ballverlust nach dem anderen sorgte dafür, dass es nun ganz schnell ging, und man sah sich mit dem Pausengong bereits 6 Tore im Rückstand.

Auch in Hälfte zwei sollte sich daran leider nichts ändern, in der Offensive zeigte man sich immer wieder viel zu statisch und erlaubte es den Hausherren ein ums andere Mal den ballführenden Heubacher zu isolieren, was zu noch mehr Ballverlusten und einfachen Gegentoren führte. Einzig dem starken Rückhalt im Heubacher Tor war es diesem Tag zu verdanken, dass man nicht noch mehr unter die Räder geriet.

Am Ende steht eine, leider auch in der Höhe verdiente Niederlage für unsere Erste.
Jetzt heißt es Mund abwischen und sich auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren! Am Donnerstag, den 4.4.2024, kommt es in der heimischen Fiete-Werner-Arena zum Nachholspiel gegen den TSV Bartenbach 2, Anpfiff ist um 20:00.

Es Spielten:
Max Bittermann, Matthias Moll, Heiko Schneider, Moritz Fauser(1), Patrick Schneider, Vinzenz Hieber(4) , Eugen Pahl, Martin Werner, Robin Siegle(8/1), Jakob Hieber(1), Bernd Maier(5), Jannis Girrulat, Martin Betz

SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch 3 vs. 1.HHV – 17:18

Punktejagd im Rückspiel

Alles, was zählte, war auch im Rückspiel gegen die Damen der SG LauTreffBöh.3 die Punkte zu erspielen. Aufgrund von Verletzung und Krankheit zweier wichtiger Stammspielerinnen, reiste man in minimierter Besetzung nach Böhmenkirch.
Vom Coach bestens vorbereitet, startete die Partie ausgeglichen. Man konnte sich auf eine gut gelaunte und stabile Abwehr, sowie einen gut aufgestellten Angriff berufen. Die HHV-Damen fanden von Anfang an gut ins Spiel. So konnten schön rausgespielte Tore erzielt werden. Halbzeitstand 9:11

Die zwei Tore Führung wollte man natürlich verteidigen. Die Abwehr kämpfte weiter und man ließ den Gastgeberinnen wenig durchkommen. Jedoch waren es dann Fehlwürfe und Unkonzentriertheiten, die das Spiel dann doch nochmals spannend werden ließen.
Dennoch war es eine beeindruckende Teamleistung, welche die Spielerinnen in diesem körperlich aufreibenden Spiel zeigten. Diese spiegelte sich auch auf dem Spielfeld wieder. Man gab bis zum Schlusspfiff die Führung nicht mehr aus der Hand. Endstand: 17:18

Die Punkte durften mit nach Heubach und man hat sich wieder mal für die harte Arbeit belohnt.

Lange pausieren und erholen ist leider nicht drin. Am Freitag geht es zum Nachholspiel in die Lindenhalle zum TSV Dettingen. Anpfiff ist hier um 19:30 Uhr. Hier gilt es, an das Hinspiel anzuknüpfen und weitere Punkte auf dem HHV-Konto gut zu machen.

Natürlich würden sich die Mädels über lautstarke Unterstützung, trotz Entfernung, sehr freuen.

Am Sonntag siegten:
Vanessa Marten (Tor), Anna Hieber (3), Corinna Fleischer (1), Julia Rahn(4), Maleen Heimann, Melanie Sauter (7), Jana Diner, Elena Mizamidis (1), Rosalie Ziller (1), Stefanie Fleischer (1)

Team ums Team: Hannes Weyer, Lea Werner

TG Geislingen vs. 1.HHV – 42:32

HHV geht an der Steige baden

Zu Gast beim Aufsteiger TG Geislingen hatte man sich von Heubacher Seite sicherlich mehr erhofft, zumal das Hinspiel ohne Shooter Siegle nur knapp verloren ging. Am Ende gab es aber eine Klatsche die in der Höhe nicht hätte sein müssen oder dürfen.

Die Partie war über lange Strecken ausgeglichen, zu Beginn waren die Gastgeber leicht im Vorteil. Nach zwischenzeitlich 8:5 kamen die Heubacher in ungewöhnlicher 4:2 Deckung agierend wieder auf 10:9 heran. Die Auszeit der Hausherren nach 15 gespielten Minuten änderte zunächst nicht viel am Spielverlauf. Leider lenkten auch beidseitig kuriose Schiedsrichterentscheidungen das Spiel, dem Torewerfen tat dies jedoch keinen Abbruch. Die Geislinger zeigten sich hier wendiger und schneller und zogen über 14:12 (20.) auf 17:12 davon, ehe die Heubacher Bank ihre erste Auszeit zog. Als der HHV postwended sogar das 18:12 einstecken musste, schien die Partie bereits gelaufen doch wenig später (29.) waren die Rosensteiner bei 21:17 wieder in Schlagdistanz. Leider zeigte sich die Heubacher Sieben in den Schlusssekunden des ersten Durchgangs wenig clever und lies drei weitere Gegentreffer zum vorentscheidenden 24:17 Pausenstand zu. Die Heubacher versuchten im zweiten Durchgang viel und kamen immer wieder auf fünf Tore heran aber leider blieb vieles Stückwerk und nie fand man ein probates Mittel gegen die erste und zweite Welle der schnellen Geislinger. Um die 40. Minute herum war nur noch Scheibenschießen angesagt, eine konsequente Defensive stellte in dieser Phase keine der beiden Mannschaften mehr. Leider ließen die HHVer in den letzten zehn Minuten viel ihres sonst gewohnten Kampfgeistes vermissen und erlaubten den Hausherren zu einfache Ballgewinne und unbedrängte Gegenstöße. Am Ende verliert der HHV in der Höhe zu deutlich aber dennoch verdient mit 42:32. Nun heißt es mundabwischen weitermachen, bevor in der nächsten Partie der Tabellenführer HSG Oberkochen/Königsbronn zum letzten Spiel vor der Osterpause einlädt. Positiv zu erwähnen bleibt noch das Comeback von Vinz Hieber, der zwar vor Wochenfrist schon einige Minuten sammeln konnte, dieses Mal aber das erste Mal seit schier ewiger Ausfallzeit wieder tatsächlich aktiv teilnehmen konnte und viele positive Akzente setzte. Die Mannschaft bedankt sich außerdem bei Aushilfszeitnehmedame Cindy.

Es spielten:

J.Girrulat, D.Berger (Tor); M.Bittermann, H.Schneider(1), M.Frey(3), J. Hieber, M.Fauser(2), C.Schäffer(1), M.Junker(1), V.Hieber(5), R.Siegle(12/4), B.Maier(1), M.Betz(6)

Schiedsrichter: Hieber/Subas (Lorch/Wa/Bö)

Zeitstrafen: HHV 5x; TG 5x

Rote Karten: Fehlanzeige

1.HHV vs Heidenheimer SB – 23:25

Knappe Niederlage gegen den Heidenheimer SB!

Am vergangenen Samstag empfing unsere Erste die Gäste aus Heidenheim. Die Partie sollte von Beginn an ausgeglichen verlaufen, die Gäste legten vor, der HHV legte nach. Vor allem den stabilen Abwehrreihen beider Teams war es zu verdanken, dass sich bis zur 25. Spielminute kein Team Oberwasser verschaffen konnte, ehe es der HHV war, der sich vor der Halbzeit einen Fehler zu viel erlaubte und so den Heidenheimern eine 2-Tore-Pausenführung schenkte.
Die zweite Hälfte sollte einen deutlich anderen Verlauf nehmen als noch Halbzeit eins. Die Jungs vom Rosenstein kämpften sich wieder heran und erzielten in der 34. Spielminute durch Hieber die erste Führung des Abends. Leider, wie schon so oft, erwies sich der Heidenheimer Schlussmann für die anstürmenden Heubacher minutenlang als unüberwindbar und erlaubte es seinen Farben, aus dem knappen Rückstand innerhalb weniger Minuten eine solide 4-Tore-Führung zu machen (17:21, 48. Spielminute).

Doch wie in den vergangenen Wochen gaben sich die HHV-Sieben nicht auf und fighteten um jeden Ball. Eine erneute Umstellung der Abwehrformation brachte endlich die gewünschten Ballgewinne, und man konnte durch Treffer von Fauser, Siegle und Betz in der 58. Spielminute wieder bis auf 1 Tor heranrücken. Doch wie schon im vorherigen Spiel gegen die TSG Schnaitheim flog ein HHV’ler in der besten Heubacher Phase vom Platz und erschwerte die erhoffte Aufholjagd. Zwar blieb man bis kurz vor dem Ende mit einem Tor in der Nähe eines zählbaren Ergebnisses, konnte jedoch den Ball nicht mehr gewinnen und erlaubte den Gästen unmittelbar vor dem Ende zum 23:25 Endstand einzunetzen.

Die erneute Abschlussschwäche, individuelle Aussetzer gepaart mit einigen Undiszipliniertheiten und auch das fehlende Quäntchen Glück auf Heubacher Seite sorgten schlussendlich für eine nicht unverdiente Niederlage. Jetzt heißt es Mund abwischen und zurück in die Spur finden, um am kommenden Samstag gegen die TG Geislingen wieder um Zählbares mitzuspielen.

Es spielten:
Max Bittermann(1), Matthias Moll, Heiko Schneider(1), Maximilian Frey(3), Moritz Fauser(2), Marvin Junker(1), Vinzenz Hieber(2), Martin Betz (4/2), Robin Grau(4), Robin Siegle(5/0), Bernd Maier, Dennis Berger, Jannis Girrulat

Termine

Sommerfest
06.07.2024
Altpapiersammlung
13.07.2024
Albfelscup
01.09.2024