1. Heubacher Handballverein e.V.

TV Steinheim 2 vs. 1.HHV 1 – 31:28

Niederlage im Kellerduell

Im ersten Spiel gegen einen nominellen Gegner auf Augenhöhe verpassten die Heubacher leider die ersten Punkte, auch wenn diese durchaus möglich gewesen wären. Die bereits angespannte Personalsituation hatte sich zuvor eher noch verschlechtert, so mussten wir auf den alten Hasen Felix Bittermann als ungelernten Ersatztorhüter zurückgreifen. Auch die Gastgeber hatten ihr Päckchen zu tragen, so hatte gerade in dieser Woche deren Trainer das Handtuch geworfen und die Steinheimer wurden interimsweise von Aktiven 1 Trainer Sebastian Kieser betreut.
Trotz also widriger Vorzeichen für beide Teams entwickelte sich ein munteres Spielchen auf Augenhöhe. Nach ausgeglichener Anfangsphase konnten sich die Heubacher nach knapp acht Minuten zum ersten Mal auf 3:5 absetzen. Dieser kleine Vorsprung konnte bis zum zwischenzeitlichen 5:7 gehalten werden, ehe absolut konfuse anderthalb Minuten die Heubacher Bank zur Auszeit zwangen. Hier überboten sich beide Mannschaften in haarsträubenden Fehlern – mit dem besseren Ende für die Albucher (7:7). Bis zur 27. Minute ging es hin und her, ehe Steinheim das Momentum auf seine Seite bringen konnte. Unglückliche individuelle Fehler in der Abwehr luden die Gegner immer wieder zu Toren ein, doch beim Zwischenstand von 14:11 konnten die Heubacher noch einmal einen kleinen Zwischenturbo zünden und auf 14:13 verkürzen. Leider waren die HHVer nun gedanklich schon in der Kabine und verursachten durch zu spätes Eingreifen noch einen 7m mit der Halbzeitglocke. So ging es mit 15:13 in die Pause.
Nach Wiederanpfiff kamen die Rosensteiner schnell wieder heran, konnten jedoch trotz zwischenzeitlicher Führung (19:20) das Ruder nicht final herumreißen. Leider pfiffen sich die beiden Unparteiischen in dieser Phase mit beiderseits viel zu kleinlichen 7m Entscheidungen in den Vordergrund, was den allgemeinen Spielfluss doch etwas störte. Beim 25:23 10 Minuten von dem Ende plus Siebenmeter für die Hausherren schien eine Vorentscheidung gefallen, doch der Strafwurf konnte pariert werden und die Heubacher kämpften sich (leider zum letzten Mal) zurück zum 25:25. Daraufhin brachen eine völlig unverständliche Zeitstrafe plus natürlich Strafwurf gegen Maxi Frey wegen angeblichen Meckerns (Frage „wie soll ich‘s denn verteidigen“ an den eigenen Trainer) den Gästen beim 26:25 dann vollends das Genick. Die Hausherren konnten weitere zwei Tore in Serie erzielen und die Heubacher waren geschlagen. Es soll nicht der Eindruck entstehen, dass die Unparteiischen die Schuld an dieser Niederlage tragen – bis auf die Strafwurfauslegung gab es wenig zu meckern – da die HHVer sich selbst viel zu viele einfache Fehler erlaubten. Eine Zeitstrafe für „nichts“ zur absoluten Unzeit sowie 18(!) Siebenmeter in einer insgesamt fairen Partie gehören dennoch zur vollständigen Geschichte.


Es spielten:

J.Girrulat, F.Bittermann(Tor); V.Hieber(1), J.Hieber, M.Frey(5), M.Schmid, D.Wanzek(9/7), L.Eckert, H.Schneider(2), R.Stachanczyk(2), J.Schmidinger(1), R.Grau(7), H.Schmid(1), C.Schäffer.
Zeitstrafen: TV 4x 2min; HHV 3x 2min
Rote Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Hick/Mayer (TV Schlat)

Termine

Jahresabschlussfeier
05.01.2022
Sudhaus
Mitgliederversammlung
27.04.2022
INTEAM-TURNIER 07.05.2022
Altpapiersammlung 28.05.2022
Sommerfest
16.07.2022
Albfelscup
04.09.2022
Jahresfeier
05.01.2023