1. Heubacher Handballverein e.V.

TSG Schnaitheim 3 vs. 1. HHV 3 – 33:15

HANDBALL-WARS Episode IX – Das Imperium schlägt zurück

Nachdem der 3. Heubacher Handball-Jedi-Orden in der Spieltags-Episode II einen umjubelten Punktgewinn gegen das Schnaitheimer Handball-Imperium feiern konnte, mussten die mutigen Helden nun zur Rückspiel-Schlacht auf den Planeten Ballspielhalle Schnaitheim reisen.

Da der 3. Heubacher Handball-Jedi-Orden wie so oft verschiedenste intergalaktische Missionen zu erfüllen hatte (unter anderem kämpften mehrere Helden gegen Darth Corona und seinen neuen Padawan Darth Omikron), konnte der weise Handball-Jedi-Meister Yodarv nur eine kleine, aber elitäre Kampftruppe um sich scharen.

Bereits vor Anpfiff der Schlacht wurde zudem offenbar, dass das Schnaitheimer Handball-Imperium sich für die im Hinspiel erlittene Schmach um jeden Preis rächen wollte, denn der dunkle Imperator höchstpersönlich, Darth Pommerenke, stand zusammen mit einer übermächtigen Horde Klonhandballer auf dem Spielfeld. Meister Yodarv versuchte, die sichtlich nervösen Helden zu beruhigen: „Zusammen ihr den dunklen Imperator besiegen könnt. An die intergalaktischen Spielzüge ihr euch erinnern müsst. Und in jedem Fall viel Spaß haben ihr sollt. Möge die Macht mit euch sein!“

Leider jedoch hatte Darth Pommerenke das Visier seines Laserschwert-Wurfarmes auch an diesem Tag richtig eingestellt und so gerieten die Heubacher, angeführt von Feluke Skywalker, schnell mit 0:5 in Rückstand. Vor allem der weise und mächtige Hüter des Tores, Meister Tobi-Wan Kenobi, wurde von der Verteidigung nicht ausreichend beim Duell gegen Darth Pommerenke unterstützt.

Beim Stand von 6:19 konnte mit dem intergalaktischen Kampfgericht eine kurze Gefechtspause ausgehandelt werden, in der Meister Yodarv von einer uralten Prophezeiung erzählte: „In dunkelster Stunde Han Dueni erscheinen und das Spiel zum Guten wenden noch wird. Maximal 15 Tore der Rückstand hierfür betragen darf.“

Und tatsächlich keimte noch einmal neue Hoffnung auf, als Han Dueni in der 2. Halbzeit in das Kampfgeschehen eingriff und mit Überlichtgeschwindigkeit auf der rechten Außenbahn unterwegs war. Auch Antokin Skywalker und Qui-Gon Jack im Angriff sowie Chewpatrick in der Abwehr steigerten sich im Vergleich zur ersten Halbzeit. Beim Stand von 15:33 ordnete Meister Yodarv dennoch sicherheitshalber den Rückzug an, da ein Sieg an diesem Tag nicht mehr wahrscheinlich war.

Jedi des Tages und damit neuer Träger des MWP-Pokals, benannt nach dem weisesten und mächtigsten Handball-Jedi aller Zeiten, wurde Meister Qui-Gon Jack.

Die Macht war mit:
Feluke Skywalker Bittermann, Antokin Skywalker Raisch, Qui-Gon Jack Mai, R2DTim Fuchs, C-3PRafi Maier, Macius Windu Deininger, Yodarv Junker, Han Dueni Engert, Stef Stef Binks Gediga, Chewpatrick Schneider, Tobi-Wan Kenobi Müller

Termine

Altpapiersammlung 28.05.2022
Sommerfest
16.07.2022
Albfelscup
04.09.2022
Jahresfeier
05.01.2023