1. Heubacher Handballverein e.V.

SG Hofen/Hüttlingen 2 vs. 1. HHV – 24:24

Verdientes Remis in einem kuriosen Spiel
Einen verdienten Punkt ergatterten die Bezirksligahandballer des 1.HHV beim Tabellendritten aus Hofen-Hüttlingen. Bei etwas mehr Cleverness in der Crunch Time wäre sogar ein Sieg möglich gewesen. Der Beginn der Partie verlief aus Sicht der Rosensteiner dabei katasrophal. Die Heubacher brachten vor allem in der Offensive rein gar nichts zustande und überboten sich mit technischen Fehlern und leichten Ballverlusten selbst. Alleine dem überragenden Keeper Girrulat, der in dieser Amfangsphase etliche freie Würfe und zwei Siebenmeter entschärfte, war es zu verdanken, dass man bis zur 15. Minute „nur“ mit 1:6 zurück lag. Der zahlreiche Heubacher Anhang befürchtete bereits das Schlimmste. Doch nach der überfälligen Auszeit stand eine ganz andere Heubacher Mannschaft auf der Platte. Plötzlich begann die HHV-Truppe zu spielen und kam vor allem durch Menyoli, der jetzt richtig heiß lief, Tor um Tor heran und konnte tatsächlich bis zur 25. Spielminute zum 8:8 ausgleichen. Als es Heubachs Betz gelang, mit einem Doppelschlag zum 9:10 sogar für die erste HHV-Führung zu sorgen, schien das Spiel gedreht. Die Spielgemeinschaft hielt ebenfalls mit allen Mitteln dagegen, konnte aber nicht verhindern, dass Dome Wanzek mit einem verwandelten Siebenmeter die 11:12 Halbzeitführung klar machte.

Nach dem Wechsel erwartete man auf Seite der Rosensteiner natürlich eine Reaktion der Aalener Vorstädter. Doch es war der HHV, der besser aus der Kabine kam, auf 11:13 stellte und diesen zwei Tore Vorsprung durch 2x Frey und Fauser bis zum 14:16 in der 37. Minute verteidigen konnte. Erst jetzt kam der Tabellendritte wieder besser ins Spiel, konnte ausgleichen und seinerseits bis zur 42. Minute mit 17:16 in Führung gehen. In der Folge entwickelte sich ein gutes und schnelles Handballspiel bei dem beide Mannschaften das Tempo hochhielten. Doch als der jetzt im Kasten stehende Berger mit zwei überragenden Konterpässen den wieselflinken Frey bediente und der zur 17:18 Führung verwandeln konnte, war der HHV wieder obenauf. Erst recht als erneut Frey auf 19:21, 10 Minuten vor dem Ende stellte. In der spannenden Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Die Heubacher blieben weiter konzentriert und verteidigten ihren Vorsprung mit viel Kampf und Herz. 20:21, 20:22 und 21:22 so war der Spielfilm bis zur 53. Minute. Als es Menyoli mit einem Kracher in den Winkel gelang, auf 21:23 zu stellen und der Ball in der Abwehr erobert werden konnte, hatte die HHV-Sieben die Entscheidung in der Hand. Leider wurde in dieser entscheidenden Phase der Ball vertändelt und die SG2H schaffte den Anschluss zum 22:23. Noch einmal konnten die Werner-Sieben auf zwei Tore zum 22:24 in der 57. Minute erhöhen, kassierte aber postwendend den 23:24 Anschlusstreffer. Ballbesitz Heubach und noch einmal die Chance vielleicht vorentscheidend zu erhöhen. Doch die Chance wurde vergeben und den Hausherren gelang in der 59. Minute der 24:24 Ausgleich. Als es den Rosensteinern im folgenden Angriff wieder nicht gelang, den Ball im Tor unterzubringen, hatten die Hofen-Hüttlinger tatsächlich noch einmal die Chance, die Heubacher um ihren verdienten Lohn zu bringen. Doch der direkte Freiwurf nach der Sirene blieb im HHV-Block hängen und das Unentschieden war besiegelt. Unterm Strich aufgrund der unterirdischen ersten 15 Minuten aber ein gewonnener Punkt.

Es spielten: Girrulat (Tor), Berger (Tor), Bönsel, Frey (7), Fauser (2), Wanzek (2/1), Maier, Schäffer (1), Betz (2), Menyoli (8), Bittermann (2), Schneider, Rodrigues.

Schiedsrichter: Kraft, Aalen und Kraft, Söflingen
Zeitstrafen: 1.HHV: 3, SG2H 2: 1
Rote Karten: 1.HHV: 0 – SG2H: 0
Siebenmeter: 1.HHV: 3/1 verwandelt, SG2H: 5/3 verwandelt

Termine

Mitgliederversammlung
19.04.2023
BEZIRKSVERSAMMLUNG
26.05.2023
SOMMERFEST
01.07.2023
ALTPAPIERSAMMLUNG
15.07.2023
Albfelscup
03.09.2023