1. Heubacher Handballverein e.V.

Pressemitteilung Mitgliederversammlung 2021

Am 27.10. fand die  Mitgliederversammlung des 1.Heubacher Handballvereins statt.
1. Vorstand Matthias Leichter hieß die zahlreich erschienenen Vereinsangehörigen in der Mensa des Rosensteingymnasiums willkommen. 

Im Mittelpunkt stand die Information der Mitglieder über die Ereignisse und Aktivitäten des abgelaufenen Jahres, sowohl im sportlichen wie auch außersportlichen Bereich. Darüber hinaus standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. 

Zunächst stellte der 1.Vorsitzende fest, dass die Einladung satzungsgemäß erfolgt ist. 

Als erster Tagesordnungspunkt standen traditionell die Berichte aus dem sportlichen Bereich auf der Agenda. 

Jugendleiter Martin Werner gab einen Überblick über die Aktivitäten der JSG Rosenstein. Die Arbeit im Jugendbereich war besonders von der Coronapandemie gekennzeichnet. Die meisten Mannschaften konnten bis zum Corona bedingten Abbruch der Saison nur wenige bis gar kein Spiel bestreiten. Als Novum stießen bei den A-Jugendlichen Gastspieler der HSG Bargau/Bettringen hinzu. Dieser gegenseitige Austausch unter benachbarten Vereinen bezeichnete Werner als zukunftsfähiges Modell um möglichst vielen Jugendlichen die Möglichkeit zu geben im altersgerechten Bereich zu spielen. Während des Lockdowns versuchten die Betreuer der Jugendmannschaften durch verschiedene Aktionen den Kontakt zu den Spielern zu halten und sie zu individueller sportlicher Betätigung zu animieren. Bei der Bestandsaufnahme nach dem Ende des Lockdowns gab es dennoch einen Aderlass sowohl bei den Spielern, als auch bei den Betreuern zu verkraften. Von der ehemaligen A-Jugend warten von ehemals 9 nur noch 2 Spieler übrig, so dass für die aktuelle Saison keine Mannschaft gemeldet werden konnte. Bei den übrigen Jugenden(B, C, D-Jugend) ist die Spielerdecke auf das gerade noch vertretbare Maß zurückgegangen. Bei den Betreuern ist der Rückgang noch gravierender, von ehemals 9 Jugendbetreuern waren noch 3 verblieben. Mittlerweile ist es gelungen die entstandene Lücke zumindest teilweise zu schließen, hier konnte mit Anna Hieber erstmals eine Trainerin für die männliche Jugend gewonnen werden. Da im Jugendbereich keine Qualifikation gespielt werden konnte gibt es in allen Jugenden ein großes Leistungsgefälle. Dadurch kommt es vielfach zu teils ungleichen Partien mit deklassierenden Niederlagen. Diesen Ergebnissen kann keine allzu große Bedeutung beigemessen werden. Es geht zunächst darum überhaupt zu spielen. Erst in der Rückrunde wird es Partien gleichwertiger Gegner geben.
Werner ging dann kurz auf die Situation im Bereich der weiblichen Jugend ein, die vom TV Mögglingen betreut wird, ein. Im Gegensatz zu der männlichen Jugend gab es im Bereich der Spielerinnen kaum Verluste. Eine Parallele gibt es bei den Betreuern, auch Mögglingen musste hier einen Aderlass hinnehmen, der bisher nicht kompensiert werden konnte. Martin Werner bedankte sich für die Zusammenarbeit mit dem TV Mögglingen, den er als starken Partner hervorhob. Als positive Neuigkeit konnte er von der vor kurzem ins Leben gerufenen Zusammenarbeit mit der Schillerschule berichten. Hier bietet die JSG einmal in der Woche ein Jugendtraining für Grundschüler an. Zum Schluss gab Werner noch bekannt, dass er künftig durch Heiko Schneider in der Organisation der Jugendarbeit unterstützt wird.

Der 1.HHV hatte in der abgelaufenen Saison im Aktiven Bereich wieder 4 Mannschaften zum Spielbetrieb angemeldet. 

Die Damenmannschaft um Trainer Matthias Leichter konnte auf Grund des Saisonabbruchs in der Saison 290/21 kein Spiel bestreiten. Während des Lockdowns waren individuelle Fitnessübungen und Online Meetings angesagt. Die Mannschaft ist froh, dass sie nach dem Ende des Lockdowns wieder gemeinsam in der Halle trainieren kann. In der noch jungen Saison konnte sie mit einem deutlichen Heimsieg gleich ein erstes Ausrufezeichen setzen. 

Die von Jonas Schmidinger betreute dritte Herrenmannschaft konnte bis zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs nur ein Spiel, das mit einer Niederlage endete, absolvieren.

Während des Lockdowns gab es keine sportlichen Aktivitäten. Um sich zu treffen fanden regelmäßig Online Meetings statt, die sehr guten Zuspruch erfahren haben. 

Zur neuen Saison haben mit Felix Bittermann, Matthias Moll und Marvin Rodrigues 3 erfahrene Handballer die Leitung der Mannschaft übernommen. Felix Bittermann berichtet von einer sehr guten Trainingsbeteiligung. Durch den nominell großen Kader stehen immer genügend Spieler bereit. Auch für auswärts wohnende Spieler ist für sporadische Einsätze Platz. Aktuell belegt die Mannschaft den 4. Platz, laut Bittermann ist hier aber noch Luft nach oben.

Für die zweite Mannschaft berichtete Trainer Hannes Weyer. Die Vorbereitung auf die Saison 20/21 fand größtenteils online statt. Sie war seiner Ansicht nach nur teilweise erfolgreich. Dennoch konnte die Mannschaft zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs einen respektablen 3.Tabellenplatz belegen.
Zur neuen Saison hat Jonas Schmidinger die Verantwortung für die Mannschaft übernommen.
Als Co-Trainer konnte Julian Seemüller gewonnen werden, der seine aktive Karriere nach einer erneuten schweren Verletzung beendet hatte. Während der Vorbereitung wurde aus dem zahlenmäßig großen Kader die zweite Mannschaft gebildet. Die Spieler, die den Sprung nicht geschafft hatten wechselten in die dritte Mannschaft. Nach einer ausgiebigen Vorbereitung war der Albfelscup der erste Gradmesser, hier konnte die Mannschaft mit einer ansprechenden Leistung aufwarten und den 4.Platz belegen. Diese Leistung konnte mit in die neue Saison genommen werden wo bisher 2 Siege bei einer Niederlage zu Buche stehen. Ziel laut Schmidinger ist es, die Leistungsfähigkeit kontinuierlich zu verbessern. 

Ganze zwei Spiele konnte die erste Mannschaft in der abgebrochenen Saison bestreiten. Davon ein Sieg und eine Niederlage. Während des Lockdowns wurden kleinere Aktion online durchgeführt berichtet Trainer Martin Werner. Nach dem Ende des Lockdowns musste zunächst ein personeller Schwund verkraftet werden. Mit Tim Fuchs, Martin Betz, Tobias Müller und Eugen Pahl verabschiedeten sich langjährige erfahrene Spieler von den Aktiven 1. Hinzu kam noch eine schwere Verletzung von Tim Schmid, der lange ausfallen wird. Neben dem Verlust an Spielern beendete auch Co-Trainer Sören Bühler aus zeitlichen Gründen sein Engagement. Um die entstandenen Lücken zu schließen wurden vornehmlich junge Spieler aus der eigenen Jugend in die erste Mannschaft übernommen. Als externer Spieler stieß Leonard Eckert dazu. Die Vorbereitung verlief zufriedenstellend, beim Albfelscup lieferte die Mannschaft eine ordentliche Leistung ab. Die ersten Spiele der neuen Saison haben gezeigt, dass gerade die jungen Spieler noch Zeit brauchen um Bezirksliganiveau zu erreichen.

Im Schiedsrichterbereich ist der Verein nach wie vor gut aufgestellt. Mit 8 aktiven Schiedsrichtern kann das vorgegebene Soll gut erfüllt werden. Dennoch warnte Schiedsrichterobfrau Renate Werner davor, dies als Ruhekissen anzusehen. Es ist wichtig auch in diesem Bereich Nachwuchs zu gewinnen.

Im Anschluss an die Berichte aus dem sportlichen Bereich trug der seit einem Jahr amtierende 1. Vorsitzende Matthias Leichter seinen Jahresbericht vor. Er bedankte sich bei den Trainern, Schiedsrichtern, Sponsoren und allen ehrenamtlich im Verein engagierten Mitgliedern für ihren Einsatz. 

Zunächst ging er auf die Entwicklung im Mitgliederbereich ein. Hier musste man im vergangenen Jahr leider einen weiteren Rückgang der Mitgliederanzahl hinnehmen. Er führte dies unter anderem auf den mangelnden Zulauf im Nachwuchsbereich auf Grund der Corona Situation zurück.

Eine der ersten Aktivitäten in seiner Amtszeit war die Ernennung einer Taskforce Öffentlichkeitsarbeit.
Die Mitglieder dieser Taskforce haben die Außendarstellung des Vereins in den sozialen Medien grundlegend modernisiert. Mit einer neuen Homepage und einem neu gestalteten Facebookauftritt ist der Verein jetzt gut präsentiert. Dies hat sich vor allem in der kontaktarmen Coronazeit schon bewährt.

Im Weiteren hob er Heiko Schneider hervor, der vor kurzem die C-Lizenz als Handballtrainer erworben hat. Anschließend ging er nochmals chronologisch auf die wichtigen Aktivitäten im Jahr 2020 und, bedingt durch die erneute Verschiebung der Mitgliederversammlung, auch auf die Aktivitäten in 2021 ein. 

Im Mai wurde die die jährliche Altpapiersammlung als Bringsammlung durchgeführt. Nach mehrjähriger Unterbrechung wurde Ende Juli wieder ein Sommerfest durchgeführt.  

Am ersten Septemberwochenende fand die 24. Auflage des Turniers um den Albfelscup statt. Das Turnier wurde ohne Zuschauer durchgeführt. Turniersieger wurde der TSB Schwäbisch Gmünd2. 

Anfang September wurde der Ehrenamtsevent begangen. Diese Veranstaltung findet im zweijährigen Rhythmus statt. Der Verein bedankt sich mit dieser Aktion bei allen, die ehrenamtlich den Verein unterstützen. 

Zur neuen Saison musste ein aufwändiges Hygienekonzept für die Spieltage in der Heubacher Sporthalle erarbeitet werden. 

Den Kassenbericht erstattete Kassier Eugen Roor. Er konnte von einer befriedigenden finanziellen Situation berichten. Trotz Einnahmeverluste auf Grund der Pandemie steht der Verein finanziell auf sicheren Beinen. Matthias Leichter bedankte sich bei Eugen Roor für seinen großen Einsatz. Der Bericht der Kassenprüfer lag in schriftlicher Form vor. Sie bescheinigten Roor eine einwandfreie Kassenführung

Zum Tagesordnungspunkt Entlastung begrüßte Matthias Leichter den kommissarischen Bürgermeister Karl Grötzinger. Dieser bedankte sich namens der Stadt für das Engagement des Vereins und drückte seine Freude darüber aus, dass der Verein bisher so gut durch die Corona Unwägbarkeiten gekommen ist. Er verlieh der Hoffnung Ausdruck, dass im kommenden Jahr 2022 wieder Normalität einkehrt und der Sportbetrieb wieder in gewohnter Form auch vor Zuschauern stattfinden kann. ist und lobte die engagierte Vereinsarbeit. Er drückte die Hoffnung aus, dass es im kommenden Jahr wieder bessere Rahmenbedingungen für die Ausübung des Vereinssports geben wird. Er informierte die Versammlung noch, dass der kommende Bürgermeister Alemazung dem Ehrenamt sehr große Bedeutung beimisst und bei der Stadt eine Anlaufstelle zur Unterstützung der Vereinsarbeit geschaffen werden soll. Die von ihm anschließend beantragte die Entlastung des Vorstandes wurde bei 4 Enthaltungen mit großer Mehrheit erteilt. 

Unter dem Tagesordnungspunkt Neuwahlen waren 4 Wahlen angesetzt. 

Eugen Pahl wurde als 2.Vorstand(1 Enthaltung) einstimmig für 2 Jahre gewählt 

Kassier Eugen Roor stellte sich ebenfalls wieder zur Wahl. Auch er wurde bei einer Enthaltung für zwei weitere Jahre gewählt. Die zur Wahl stehenden Ausschussmitglieder Stephan Köstler und Patrick Schneider wurden im Paket bei 2 Enthaltungen für 2 weitere Jahre gewählt. Auch die Kassenprüfer wurden im Paket gewählt. Hier wurden Josef Maier und Andreas Protzner für weitere zwei Jahre mit einer Enthaltung mehrheitlich wieder gewählt.

Nach dem keine Anträge zur Tagesordnung eingegangen waren beendete der 1.Vorsitzende die harmonisch verlaufene Versammlung.

Termine

Jahresabschlussfeier
05.01.2022
Sudhaus
Mitgliederversammlung
27.04.2022
INTEAM-TURNIER 07.05.2022
Altpapiersammlung 28.05.2022
Sommerfest
16.07.2022
Albfelscup
04.09.2022
Jahresfeier
05.01.2023