1. Heubacher Handballverein e.V.

1. HHV vs. TV Altenstadt 2 – 23:26

Auch im letzten Heimspiel war mehr drin
In einem engen und spannenden Spiel setzt sich die cleverere Mannschaft aus Altenstadt am Ende durch. Vom Anpfiff weg konnte sich kein Team dabei entscheidend in Szene setzen und die Partie war jederzeit ausgeglichen. Zunächst erwischten die Gäste bis zur vierten Spielminute den besseren Start und gingen mit 1:2 in Führung. In der Folge kamen die Rosensteiner aber besser in die Partie, waren die überzeugendere Mannschaft und gingen bis zur 16. Minute über 3:2, 4:3, 5:4 und 7:6 immer wieder mit einem Tor in Führung. Als Dome Wanzek mit einem verwandelten Siebenmeter auf 8:6 stellen konnte, schien das Pendel Richtung HHV auszuschlagen. Zumal dieser Vorsprung bis zum 10:8 in der 20. Minute gehalten werden konnte. Danach ließ die HHV-Sieben ohne erkennbaren Grund aber merklich nach und die Geislinger Vorstädter konnten mit einem Drei-Tore-Lauf ihrerseits auf zwei Tore zum 10:12 wegziehen. Zwar konnte Wanzek mit einem einem weiteren verwandelten Strafwurf den 11:12 Anschluss erzielen, doch danach lief bei der Werner-Sieben nicht mehr viel zusammen. Es kam, wie es kommen musste und die Gäste konnten bis zu Halbzeit auf 13:16 davonziehen.

Nach dem Wechsel versuchten die Hausherren in ihrem letzten Heimspiel der Saison natürlich alles, um das Spiel zu drehen und erfolgreich zu gestalten. Und tatsächlich lief es bis zum 16:17 duch Robin Grau wieder besser. Doch wie schon in der gesamten Saison war das HHV-Spiel zu unkonstant und fehlerbehaftet. Die Altenstädter übernahmen wieder die Initiative und stellten in der 38. Minute, beim 17:20, den alten Abstand wieder her. Zwar gestalteten die Rosensteiner die Partie in den kommenden Minuten ausgeglichen und versuchten alles um das Spiel zu drehen, doch leider gelang es den HHVern nicht, näher heranzukommen. Zwischenstand bis zur 55. Minute 21:24. In der jetzt anbrechenden Schlussphase kam dann noch einmal Spannung auf, als Wanzek einen weiteren Siebenmeter verwandelte und Grau in der 57. Minute tatsächlich den 23:24 Anschluss markieren konnte. Die Gäste aber blieben cool, wehrten die oft „Mit dem Kopf durch die Wand“ Angriffe der Heubacher ab und erzielte die letzten beiden Treffer der Partie zum 23:26 Endstand. Unterm Strich wieder eine vermeidbare Niederlage, die bei konstanterem Spiel der HHV-Sieben vermeidbar gewesen wäre.

1.HHV: Pahl (Tor), Eckert, Junker, Bönsel, Stachanczyk, Fauser, Wanzek (7/5), Schäffer (2), Schmidinger (4), Grau (6), Schneider (3), J. Hieber (1), V. Hieber.

Schiedsrichter: Maier und Baur, Brenz
Zeitstrafen: 1.HHV: 3, TVA2: 4
Rote Karten: 1.HHV: 0 – TVA2: 0
Siebenmeter: 1.HHV: 5/5 verwandelt, TVA2: 6/6 verwandelt

Termine

Altpapiersammlung 28.05.2022
Sommerfest
16.07.2022
Albfelscup
04.09.2022
Jahresfeier
05.01.2023